beilit-Kurzfassungen:
Das Wichtigste aus aktuellen Studien kurz zusammengefasst

Fettarme Ernährung verlängert Überleben bei Brustkrebs

Original Titel:
Association of Low-Fat Dietary Pattern With Breast Cancer Overall Survival: A Secondary Analysis of the Women's Health Initiative Randomized Clinical Trial

Fettarme und gesunde Ernährung schützte Brustkrebspatientinnen eher vor dem Tod als die übliche Ernährung mit mehr Fett. Insbesondere Todesfälle aufgrund von Herz-Kreislauf-Krankheiten traten weniger häufig bei fettarmer, gesunder Ernährungsweise auf.


Nimmt die Ernährung einen Einfluss auf die Sterblichkeit nach einer Brustkrebserkrankung? Dieser Frage widmete sich ein US-amerikanisches Forscherteam mit Wissenschaftlern aus verschiedenen Regionen der USA. Die Forscher analysierten Ergebnisse einer großen Studie, die zum Erkenntnisgewinn bei zahlreichen Fragestellungen zum Thema Ernährung genutzt wird. Es handelt sich dabei um die sogenannte Women’s Health Initiative, auch WHI-Studie genannt, bei der knapp 50000 Frauen über mehrere Jahre beobachtet wurden.

Alle Frauen hatten bei Studieneinschluss bereits die Wechseljahre erreicht (Durchschnittsalter: 62,7 Jahre). An Brustkrebs litt keine der Frauen. Die Frauen wurden in 2 unterschiedliche Gruppen aufgeteilt: Frauen aus Gruppe A wurden angewiesen, ihren Fettverzehr auf 20 % der täglichen Kalorien zu beschränken (zur Einordnung: der Fettverzehr der Deutschen liegt üblicherweise bei über 35 % der Kalorien). Darüber hinaus sollten sie mehr Obst, Gemüse und Getreideprodukte essen. Frauen auf Gruppe B erhielten keine besonderen Anweisungen und sollten sich normal ernähren. In Gruppe A waren insgesamt 19541 Frauen (= 40 %), in Gruppe B 29294 Frauen (= 60 %). Die Studie dauerte insgesamt etwa 8,5 Jahre an. Ca. 11,5 nach Studienende wurde dann untersucht, wie viele Frauen an Brustkrebs verstorben waren.

Weniger Sterbefälle in der Gruppe mit der fettarmen, gesunden Ernährung

Im Laufe der Studie erkrankten 1764 Frauen an Brustkrebs. 516 dieser Frauen verstarben. Es zeigte sich, dass die Frauen aus der Gruppe A mit der fettarmen und gesunden Ernährung eher überlebten als Frauen aus der Gruppe B mit der üblichen Ernährung. Nach zehn Jahren lebten noch 82 % der Frauen aus Gruppe A, während es in Gruppe B nur 78 % waren. Die Frauen aus Gruppe A verstarben weniger häufig an Brustkrebs, an anderen Krebserkrankungen und aufgrund von Herz-Kreislauf-Krankheiten. Allerdings waren nur die Ergebnisse zum Tod aufgrund von Herz-Kreislauf-Krankheiten nach wissenschaftlichen Kriterien abgesichert, während Ergebnisse zu Tod aufgrund von Brustkrebs und anderen Krebsarten lediglich einen Trend für ein verbessertes Überleben anzeigten.

Frauen, die an Brustkrebs erkrankten, profitierten diesen Studienergebnissen zufolge davon, wenn sie sich an eine fettarme und gesunde Ernährung hielten. Sie hatten höhere Überlebenschancen, wenn sie sich derart ernährten. Fettarme und gesunde Ernährung schützte die Frauen insbesondere vor Tod aufgrund von Herz-Kreislauf-Krankheiten.

Referenzen:

Quelle: www.deutschesgesundheitsportal.de

Chlebowski RT, Aragaki AK, Anderson GL, Simon MS, Manson JE, Neuhouser ML, Pan K, Stefanic ML, Rohan TE, Lane D, Qi L, Snetselaar L, Prentice RL. Association of Low-Fat Dietary Pattern With Breast Cancer Overall Survival: A Secondary Analysis of the Women’s Health Initiative Randomized Clinical Trial. JAMA Oncol. 2018 May 24:e181212. doi: 10.1001/jamaoncol.2018.1212. [Epub ahead of print]

(» https://jamanetwork.com/journals/jamaoncology/article-abstract/2682190 )

Kurzfassungen und Reviews zu gleichen Kategorien: